BFV eLandesligen auf der Zielgeraden

In den BFV eLandesligen stehen die letzten Spieltage an. Hier erfahrt ihr, wer gerade auf den Aufstiegsrängen liegt und wer sich noch Hoffnungen machen kann, in die BFV eBayernliga by Bayernwerk aufzusteigen.

eLandesliga Süd:

Die Südstaffel der eLandesliga führt der SV Heimstetten mit 41 Punkten an. Auf Platz 2 folgt der 1. FC Weidach mit 37 Punkten und damit noch in Reichweite, sich bei einem Ausrutscher von Heimstetten den ersten Platz zu sichern. Auch TuS Bad Aibling auf Rang 3 (33 Punkte) kann theoretisch noch den Spitzenplatz ergattern, wenn Heimstetten und Weidach in den letzten Partien mehrmals patzen. Auf Platz 4 liegt gerade der TSV Greding, der allerdings schon zehn Punkte Rückstand auf den Spitzenplatz hat.

 

eLandesliga Nord:

An der Spitze der Tabelle der eLandesliga Nord stehen gerade die SG Roth-Main Mainroth und der TSV Pfarrweisach punktgleich mit 38 Punkten nach 16 Spielen. Beide Teams haben noch drei Spieltage vor sich und wir können uns auf eine spannende Schlusssaison freuen!

Auch der Drittplatzierte FC Martinsreuth kann sich mit 34 Punkten noch Chancen auf einen Platz an der Spitze ausrechnen, wenn einer der beiden Spitzenreiter in den verbleibenden Spieltagen Punkte liegen lässt. Der FC Strullendorf auf Rang 4 hat auch noch mit nur 6 Punkten Rückstand auf das Führungsduo Chancen, die Spitze anzugreifen, dafür braucht es allerdings mindestens einen perfekten Spieltag und einen Ausrutscher von den beiden Spitzenteams.

 

eLandesliga West:

Die eLandesliga West führt gerade der TSV Altusried mit 37 Punkten aus 14 Spielen an. Der TSV hat aber einen hartnäckigen Verfolger: TuS Frammersbach. Mit 75 geschossenen Toren und nur neun Gegentoren stellt Frammersbach sowohl die beste Offensive als auch die beste Defensive der Liga. Doch noch trennt sie ein Punkt vom Spitzenplatz und es stehen nur noch zwei Spieltage an. Auch der Drittplatzierte SV Wörnitzstein-Berg (33 Punkte) und der Viertplatzierte VfR Neuburg/Donau (31 Punkte) können noch den ersten Platz erlangen, wenn in den verbleibenden Spielen alles glatt für sie läuft.

 

eLandesliga Ost:

Die eLandesliga Ost ist die einzige eLandesliga, in der es an der Spitze der Tabelle nicht so heiß hergeht. Tabellenführer VfB Kulmbach hat 40 Punkte auf dem Konto und konnte sich einen komfortablen Vorsprung von elf Punkten auf den Zweitplatzierten VfB Rothenstadt aufbauen. Theoretisch wäre ein Wechsel an der Spitze noch zu schaffen, wenn Rothenstadt zwei perfekte letzte Spieltage schafft und Kulmbach im letzten Spieltag ohne Punkte bleibt. Zu erwarten ist das aber weniger, denn Kulmbach stellt die beste Offensive der Liga.

Wer am Ende der Saison Platz 2 belegt ist hingegen noch nicht so sicher. Der FC Holzheim (Platz 3, 27 Punkte), der TSV Velden (Platz 4, 26 Punkte) und der TSV Grafling (Platz 5, 24 Punkte) können theoretisch den zweiten Platz noch erreichen und so die Relegation zur BFV eBayernliga.