Das ist das erste Rulebreakers Team!

FIFA 22 feiert neues Event

EA Sports hat sich für den Herbst in FIFA 22 etwas Besonders überlegt: die Rulebreakers. Aber was steckt hinter den Spezialkarten?

 

Man kennt die Rulebreakers bereits aus FIFA 21. Damals haben die Karten noch nicht für so Furore gesorgt wie in diesem Jahr. Das lag vor allem daran, dass sich unter den ausgewählten Spielern nur wenige Kandidaten für die Startelf finden ließen. Dieses Jahr ist aber alles anders.

Zwar ersetzen die Rulebreakers die sehr beliebten Scream-Karten aus den letzten Jahren, trotzdem durfte sich die Community über ein tolles Halloween-Event freuen. Mit der Veröffentlichung des ersten Teams der sogenannten Regelbrecher wurden die Erwartungen deutlich übertroffen. Aber woran liegt das?

So funktionieren die Rulebreakers in FIFA 22

 

Auf den ersten Blick mag es zwar ein Nachteil sein, dass es sich dabei nicht um dynamische Karten handelt, doch die endgültigen Bewertungen der Spieler könnten kaum verbessert werden. Das Besondere an den Rulebreakers ist, dass sich nur auf einen Wert besonders fokussiert wird. Dieser erhält letztlich einen Boost.

Da im ersten Team der Regelbrecher so einige Meta-Spieler auftauchen, kann man sich vorstellen, dass sich durch das Event einige neue Lösungen für eine erfolgreiche Weekend League aufgetan haben. An den Beispielen David Silva, Erling Braut Haaland und Ousmane Dembélé merkt man, dass EA Sports die Verhältnisse in FIFA 22 Ultimate Team etwas aufmischen wollte und die neuen Spezialkarten einen Unterschied machen sollen.

Wenn man sich die Spieler des ersten Teams anschaut, könnte man meinen, dass sich der Publisher damit in die richtige Richtung bewegt:

  • David Silva (87 OVR)
  • Ousmane Dembélé (86 OVR)
  • Casemiro (90 OVR)
  • Erling Braut Haaland (90 OVR)
  • Trent Alexander Arnold (89 OVR)
  • Marko Arnautovic (86 OVR)
  • Christopher Nkunku (86 OVR)
  • Antonio Rüdiger (86 OVR)
  • Moussa Diaby (86 OVR)
  • Sebstián Coates (86 OVR)
  • Frank Onyeka (84 OVR)
  • Michail Antonio (84 OVR)
  • Renaud Ripart (83 OVR)

Große Teile der Community hatten sich über eine zu große Inflation auf dem Transfermarkt in Ultimate Team ausgelassen. Es sei mittlerweile viel zu leicht geworden, sich ein konkurrenzfähiges Team zu kaufen, die Preise für die Unterschiedsspieler seien viel zu niedrig. Seit der Veröffentlichung der Karten ist zumindest eine Entwicklung in die andere Richtung zu beobachten.